Gemeinschaftsübung in Gronau (Bad Vilbel)

Gemeinschaftsübung mit der Patenwehr Gronau

Am Samstag, den 01.07.2017, fand die jährlich stattfindende Gemeinschaftsübung mit unserer Patenwehr Gronau statt. Nachdem die Übung im vergangenen Jahr in Weibersbrunn stattfand, folgten wir in diesem Jahr der Einladung nach Gronau. So trafen sich die Übungsteilnehmer am Samstagmorgen um 11 Uhr am Gerätehaus in Weibersbrunn und traten die Fahrt mit den beiden Fahrzeugen HLF und MZF ins benachbarte hessische Bundesland an.

Dort angekommen fand eine kurze Vorbesprechung zur Alarm- und Ausrückeordnung bei der Gemeinschaftsübung statt. Neben der Freiwilligen Feuerwehr Gronau und der Freiwilligen Feuerwehr Weibersbrunn war zusätzlich der ELW aus dem Bad Vilbeler Stadtteil Heilsberg mit an der Übung beteiligt.

Mit dem Einsatzstichwort "Unklare Rauchentwicklung - mehrere vermisste Personen" wurden die Wehren dann in die Haupstraße in Gronau alarmiert. Im Rahmen der Übung wurde desweiteren angenommen, dass das Trinkwassernetz nicht als Löschwasserzubringung zur Verfügung steht. Daher musste das Löschwasser aus der Nahe gelegenen Nidder gesaugt werden.

Nach Eintreffen der ersten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Gronau konnte ein Brand im hinteren Bereich eines Anwesens mit starker Rauchmeldung festgestellt werden. Zudem waren Hilfeschreie und Explosionen aus dem Objekt zu vernehmen. Schnell wurde die Wasserversorgung ausgehend vom LF 16 der Gronauer hergestellt und ein erster Angriffstrupp zur Menschenrettung in das Gebäude geschickt. Nach Eintreffen der Feuerwehr Weibersbrunn wurde mit dem HLF die Wasserversorgung zum LF 16 hergestellt. Weiterhin wurde durch die Kameraden aus Gronau die Wasserentnahme aus der Nidda eingerichtet und die Schlauchleitung bis zum Weibersbrunner HLF gelegt.

In der Zwischenzeit konnten bereits die ersten vermissten Personen aus dem Gebäude gerettet werden. Nach einer weiteren Erkundung wurde auf der Rückseite des Gebäudes eine Möglichkeit für eine Abluftöffnung gefunden und unter Zuhilfenahme des mobilen Kombigerätes (Spreizer / Schere) geöffnet. Insgesamt wurden im Verlauf der Übung 4 vermisste erwachsene Personen und 1 Kleinkind gerettet. Dies geschah in der rekordverdächtigen Zeit von nur 8 Minuten von Eintreffen des ersten Einsatzfahrzeugs bis zur Rettung der letzten vermissten Person.

Während der Rettungs- und Löscharbeiten kam es dann noch zu einem "Mayday"-Ruf des Angriffstrupps. Auch dieser Kamerad konnte sehr schnell aus dem Gefahrenbereich gerettet und in Sicherheit gebracht werden.

Nach der Meldung "Feuer aus" rief Übungsleiter Markus Lorenz das Übungsende aus. Nach den gemeinsamen Aufräumarbeiten - die unter stark einsetzendem Regen durchgeführt werden mussten - konnten alle Übungsteilnehmer ins Feuerwehrgerätehaus nach Gronau zurückkehren. Dort wartete nach der durchweg positiven Übungsbewertung durch die 3 Übungsbeobachter Gerald Lamb (Wehrführer FF Gronau), Josef Achmann (stv. Stadtbrandinspektor Bad Vilbel) und Lothar Trunk (FF Weibersbrunn) bereits der angeheizte Grill.

Wir bedanken uns im Namen der Freiwilligen Feuerwehr Weibersbrunn bei allen beteiligten Kameradinnen und Kameraden für die wieder einmal sehr gelungene Übung und die Einladung nach Gronau! Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr, wenn wir die Freiwillige Feuerwehr Gronau dann zur nächsten Gemeinschaftsübung nach Weibersbrunn einladen dürfen.

Hier gehts es zur Bildergalerie der Gemeinschaftsübung

{{ message }}

{{ 'Comments are closed.' | trans }}